Fühlen, was man schreibt

Kinder, bei denen die rechte Gehirnhälfte dominanter ist als die linke, verfügen über ganzheitliches Hören. Sie haben beim Schreiben von Diktaten häufiger Schwierigkeiten, weil sie den Gesamtklang des Wortes hören und weniger die einzelnen Buchstaben. Das Hörgedächtnis ist nicht Ihr Kontrollgedächtnis! Das Erfühlen der Sprechmotorik bei der Lauterzeugung muss bewusst gemacht werden.


In der Therapie üben wir diese Technik mit einem speziellen Lauterkennungs- und Unterscheidungstraining. So kann das Kind bei entsprechender Konzentration recht schnell lautgetreue Wörter richtig schreiben. Zum langfristigen Mechanisieren des Gelernten setzen wir das therapeutische Diktieren ein. 

Aus diesem Grund ist das allgemein übliche Diktattraining für das betroffene Kind quälend, frustrierend und relativ nutzlos. Der gezielte und bewusste Einsatz der Sprechmotorik beim Schreiben ist übrigens auch für nicht legasthene Kinder sehr hilfreich.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Details zum Umgang mit Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Ich akzeptierte Cookies von dieser Seite.